Fußball Fördertraining

SC Freiburg setzt weiterhin auf Nachhaltigkeit und verstärkt seine Ausbildungsoffensive in der Region

Marco Aicher und Manfred Flohr leiten Fördergruppe Schwarzwald

Das Ziel und den unbedingten Willen sich mit jeder Trainingseinheit verbessern zu wollen, ist ebenso wichtig wie eine grundsätzlich hohe Lust sowie viel Spaß am Fussballspiel.  Nur dann kann eine Entwicklung im positiven Sinne stattfinden – sind sich alle drei „Freiburger“ Marco Aicher, Ralf Eckert und Manfred Flohr einig.

Die Pandemie hinterließ in den vergangenen zwei Jahren vielerorts Spuren. So geriet auch die Talentförderung im deutschen Fußball ins Stocken. Der Bundesligist SC Freiburg unterhält bereits seit 2011 eine Kooperation mit dem SV Zimmern. Genauso lange existiert auch eine vereinsunabhängige Fördergruppe des SC Freiburg mit dem Ziel talentierte Nachwuchsspieler über die Freiburger Fussballschule an höhere Aufgaben heranzuführen. In der Vergangenheit schafften zahlreiche Spieler diesen Sprung in die U-Teams des Bundesligisten. Die Junioren des Sportclubs gehören zum Besten was der deutsche Nachwuchsfußball zu bieten hat. Um dieses Ausbildungsniveau wieder stärker zu forcieren, setzt der Sportclub bereits seit einem Jahr mit Marco Aicher – als Nachfolger des ausgeschieden Manuel Koller – als Verbindungstrainer zwischen dem SC Freiburg und dem SV Zimmern weiterhin auf Kontinuität. Dem SC Freiburg ist es im Herbst 2021 gelungen mit Manfred Flohr einen weiteren sehr erfahren und gleichermaßen erfolgreichen Juniorenausbilder und Talententwickler mit einem überregionalen und professionellen Fußballnetzwerk als vereinsunabhängigen Fördergruppentrainer für seine Dienste zur Ausbildung und Entwicklung junger Talente in der Region zu gewinnen. Mit dieser Ausbildungsoffensive unterstreicht der Sportclub sein großes Interesse an der Region, die mit vielen Talenten gespickt ist. So sichten sowohl der A- Lizenz Inhaber Marco Aicher als auch Manfred Flohr – ebenfalls Lizenzinhaber – regelmäßig Spieler um diese dann gegebenenfalls in das wöchentlich stattfindende Fördergruppentraining in Rottweil-Hausen einzuladen. Aktuell gehören der Fördergruppe 24 Spieler der Jahrgänge 2008 bis 2010 an. Nachdem in den letzten Jahren kein Talent mehr aus der Region den Sprung in die Freiburger Fussballschule geschafft hat, trägt nun das Ausbildungskonzept bereits erste Früchte. Mit Marcel Kamis wechselt ein sehr ambitionierter Torspieler zur neuen Saison in die U15 des SC Freiburg in den Breisgau. Der Letzte dem dieser Sprung gelang, war Ruben Müller 2019. Daher ist es eines der Ziele der Fördergruppe für die Zukunft weiteren Talenten den Weg in die Freiburger Fußballschule aufzuzeigen. So ist sich der ehemalige Junioren Bundesligaspieler Marco Aicher, Pädagoge an der Nell-Breuning Schule in Rottweil, sicher, dass ein zentraler Baustein hierfür die Trainingsqualität und eine hohe Intensität in den jeweiligen Einheiten ist. Nur so haben die Jungs in Freiburg eine Chance sich langfristig durchzusetzen, auch wenn noch viele weitere Faktoren eine Rolle spielen. Ein weiterer Bestandteil in der Talentförderung für den SC Freiburg ist der enge Austausch mit Ralf Eckert, Leiter der Kooperationsvereine beim SC. Hierfür werden in regelmäßigen Abständen u.a. Maßnahmen in der Fußballschule angeboten, um sich einen genauen Überblick über die Entwicklung der Kinder zu verschaffen. „Neben der Empathie ist die gezielte Optimierung der Stärken, die individuelle Ausbildung sowie die Reduzierung der jeweiligen Schwächen ein weiterer Baustein der Ausbildungsphilosophie“ ist sich Manfred Flohr sicher.